bg-country-switch
Veroval®
Temperatur

Mehr Informationen zu Fieber...

Allgemeines zu Fieber

Was versteht man unter Fieber?

Fieber stellt selbst keine Krankheit dar. Es ist vielmehr ein Symptom, das anzeigt, dass die Abwehrmechanismen des Körpers gegen Eindringlinge aktiv werden, die dem Körper Schaden zufügen können. Die Körpertemperatur kann u.a. durch virale oder bakterielle Infektionen und Gewebeverletzungen ansteigen. Wenn die Körpertemperatur über den normalen Körpertemperaturbereich ansteigt, spricht man von Fieber.

Körpertemperaturbereich und Fieber

Die Körpertemperatur schwankt naturgemäss im Verlauf eines Tages. Die Körpertemperatur ist abends z. B. etwas höher als morgens. Die normale Körpertemperatur muss daher als ein Temperaturbereich betrachtet werden. Die Körpertemperaturbereiche lassen sich auf der Grundlage rektaler Messergebnisse wie folgt klassifizieren:

  • Normaltemperatur – Körpertemperatur von 36,3 °C bis 37,5 °C.
  • Erhöhte Temperatur – Körpertemperatur von 37,6 °C bis 38,0 °C.
  • Leichtes Fieber – Körpertemperatur von 38,1 °C bis 38,5 °C.
  • Mässiges Fieber – Körpertemperatur von 38,6 °C bis 39,0 °C.
  • Hohes Fieber – Körpertemperatur von 39,1 °C bis 39,9 °C.
  • Sehr hohes Fieber – Körpertemperatur von 40,0 °C bis 42,5 °C.

Was sind die Ursachen von Fieber?

  • Die häufigsten Ursachen sind virale oder bakterielle Infektionen.
  • Bestimmte Arzneimittel, Anfälle, Krebs oder Autoimmunerkrankungen.
  • Oftmals niedriges Fieber beim Zahnen oder bei Impfungen von Kindern.
Familie

Zu den üblichen Symptomen, die mit Fieber verbunden sind, gehören...

  • erhöhte Körpertemperatur
  • Kopfschmerzen
  • Muskel- und Gelenkschmerzen
  • frösteln, schlottern oder Schüttelfrost
  • Hautrötungen
  • erhöhte Herzfrequenz
  • Schwindel oder Schwäche
  • bei sehr hohem Fieber: Krämpfe, Halluzinationen oder Verwirrtheit

Beachten Sie hierbei, dass nicht alle der oben aufgeführten Symptome notwendigerweise zur selben Zeit auftreten oder zu beobachten sind.

Erkennen von Fieber

Der effizienteste und zuverlässigste Weg Fieber zu erkennen, ist das Messen der Körpertemperatur mit einem Fieberthermometer.

Allgemeine Informationen zur Körpertemperatur

Ihr Körper passt seine Temperatur an, um für lebenswichtige Prozesse wie z. B. für die enzymatischen Reaktionen des Stoffwechsels die ideale Umgebung zu schaffen (Enzyme benötigen eine bestimmte Umgebungstemperatur, um zu funktionieren). Dies ist der Grund dafür, warum die Körpertemperatur über den Tag hinweg um bis zu 1 °C variiert. Ausserdem gibt es grosse Unterschiede zwischen der Temperatur im Inneren des Körpers (Kerntemperatur) und der Oberflächentemperatur der Haut. Daher gibt es keine allgemeingültige „normale“ Körpertemperatur. In der Regel hängt die Körpertemperatur immer von der Messstelle ab und wird zudem von der Umgebungstemperatur, vom Alter, von Stress, Schlafdauer, Hormonen und körperlicher Aktivität beeinflusst.

Glas- und Digitalthermometer liefern eine direkte Messung der Körpertemperatur, wohingegen mit Ohr- und Stirnthermometern durch die Messung der Infrarotstrahlung Ihres Körpers die Kerntemperatur bestimmt wird. Die Temperatur von Ohr- oder Stirnmessungen kann sich geringfügig von der mit einem Digitalthermometer gemessenen rektalen, oralen oder axillaren Temperatur unterscheiden, auch wenn die Messung mit dem Digitalthermometer korrekt ausgeführt wird. Ihre durchschnittliche Körpertemperatur kann über den Verlauf des Lebens hinweg um bis zu 0,5 °C abnehmen.

Tabelle Fieberwerte
Fieber bei Kindern

Was kann ich für mein Baby tun, wenn es Fieber hat?

Baby mit Hand auf Stirn

Sie kennen Ihr Baby am besten - Sie werden intuitiv wissen, wie Sie Ihr Baby trösten und beruhigen können. Je nachdem, wie hoch die momentane Körpertemperatur Ihres Babys ist, können Sie jedoch bestimmte Massnahmen ergreifen. Hier sind einige Tipps, die ggf. hilfreich sein könnten:

Bei erhöhter Temperatur (37.6 °C - 38.4 °C)

  • Schenken Sie Ihrem Baby besondere Beachtung und Aufmerksamkeit. Kranke Babys fühlen sich besser geborgen, wenn sie von Ihren Eltern umsorgt werden.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Baby im Bett bleibt. Ruhe ist das beste Rezept zur Genesung.
  • Sorgen Sie dafür, dass Ihr Baby genügend trinkt. Bieten Sie alle 30 Minuten etwas zu trinken an.
  • Messen Sie in regelmässigen Abständen die Temperatur Ihres Babys.
  • Wenn sich Ihr Baby wieder erholt, müssen Sie keine weiteren Massnahmen ergreifen.

Bei Fieber (38.5 °C - 39.0 °C und mehr)

  • Schenken Sie Ihrem Baby besondere Beachtung und Aufmerksamkeit. Kranke Babys fühlen sich besser geborgen, wenn sie von Ihren Eltern umsorgt werden.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Baby im Bett bleibt. Ruhe ist das beste Rezept zur Genesung.
  • Sorgen Sie dafür, dass Ihr Baby genügend trinkt. Bieten Sie alle 30 Minuten etwas zu trinken an.
  • Messen Sie in regelmässigen Abständen die Temperatur Ihres Babys.
  • Bieten Sie ihm leichte und gut verdauliche Kost an.
  • Geben Sie ihm bei Bedarf fiebersenkende Arzneimittel, aber nur nach Absprache mit dem Arzt oder einem anderen Gesundheitsdienstleister.
  • Lauwarme Umschläge können Ihrem Kind das Fieber etwas erträglicher machen.

Ziehen Sie auch die folgenden Massnahmen in Betracht, damit sich Ihr Baby wohler fühlt

  • Wickeln Sie Ihr Baby nicht in zu viel Kleidung oder Decken ein. Dadurch kann es zu einem Wärmestau kommen.
  • Decken Sie Ihr Baby, je nach Zimmertemperatur, mit einer dünnen Decke zu.
  • Machen Sie bei Ihrem Baby lauwarme Umschläge.
  • Achten Sie darauf, dass der Wasserhaushalt Ihres Babys ausgeglichen ist, um Dehydratation zu vermeiden.
  • Verabreichen Sie Medikamente in der korrekten Dosis, wenn diese erforderlich sind. Suchen Sie einen Arzt auf, bevor Sie einem Baby Medikamente verabreichen.

Sollten Sie das Gefühl haben, dass sich der Zustand Ihres Babys trotz aller Anstrengungen nicht verbessert, suchen Sie professionelle medizinische Hilfe.

Kind mit Packung

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Mutter telefoniert

Wegen erhöhter Temperatur oder Fieber muss nicht zwangsläufig ein Arzt aufgesucht werden. Die folgenden Informationen sollen Ihnen dabei helfen, zu entscheiden, wann ein Arzt aufgesucht werden sollte und wann nicht.

Suchen Sie einen Arzt auf wenn:

  • Ihr Baby jünger als 3 Monate ist und Fieber über 38 °C hat.
  • das Fieber mit Durchfall, Erbrechen und Bauchschmerz einhergeht.
  • das Fieber bei Babys länger als einen Tag anhält.
  • das Fieber wiederholt auftritt oder wenn es zu einem Rückfall kommt.
  • das Fieber trotz fiebersenkender Massnahmen wie z. B. der Gabe von Ibuprofen oder Paracetamol nicht zurückgeht.
  • Ihr Baby nicht genug trinkt.
  • Ihr Baby Fieberkrämpfe hat.

Fieberkrämpfe

Fieberkrämpfe kommen selten vor. Lediglich 3 % bis 5 % allen Babys, normalerweise im Alter zwischen sechs Monaten und fünf Jahren sind davon betroffen. In den meisten Fällen verschwinden Fieberkrämpfe von alleine wieder. Fieberkrämpfe haben normalerweise keine Folgen für die Gesundheit des Babys und sind aus medizinischer Sicht als harmlos einzustufen. Babys, die unter Fieberkrämpfen leiden, entwickeln sich ohne Komplikationen und ohne jegliche Schädigung ihres Gehirns. In einigen Familien kommen Fieberkrämpfe häufiger vor.

Es ist durchaus nachvollziehbar, dass Fieberkrämpfe als sehr bedenklich und bedrohlich angesehen werden, wenn sie bei Ihrem eigenen Baby auftreten, insbesondere beim ersten Mal. Es ist eine sehr unangenehme Erfahrung. Als ein Elternteil die Ruhe zu bewahren ist in diesem Fall leichter gesagt als getan.

Es ist ratsam, bei Fieberkrämpfen folgende Massnahmen zu ergreifen:

  • Legen Sie Ihr Baby flach an einem sicheren Ort und falls nötig auf bequemen Kissen nieder.
  • Lockern Sie die Kleidung des Babys, damit es besser atmen kann.
  • Bringen Sie das Baby bei Erbrechen in die Seitenlage, damit das Erbrochene nicht in die Lunge eindringt.
  • Unter keinen Umständen dürfen Sie Ihr Baby schütteln, weil Sie ihm dadurch weitere Verletzungen zufügen können.
  • Geben Sie Ihrem Baby nichts zu essen oder trinken, weil es daran ersticken könnte.
  • Notieren Sie die Dauer des Krampfes - diese Information kann für die weitere Diagnostik hilfreich sein.
  • Suchen Sie sobald wie möglich medizinische Hilfe.
  • Messen Sie die Körpertemperatur.
  • Ergreifen Sie fiebersenkende Massnahmen.

Ihr Baby muss nach einem Fieberkrampf untersucht werden, um andere medizinische Komplikationen auszuschliessen. Wenn die Fieberkrämpfe zum wiederholten Male auftreten und länger als ein paar Minuten anhalten, verschreibt Ihnen Ihr Arzt für Ihr Baby gegebenenfalls Arzneimittel für den Notfall. Ihr Arzt wird Ihnen die Anwendung und Dosierung des Arzneimittels gegen die Fieberkrämpfe Ihres Babys sicherlich erläutern.

Ein Fieberkrampf kann in seltenen Fällen länger als 15 Minuten andauern oder andere Anomalitäten aufweisen. In diesen Fällen muss der Krampf medikamentös beendet werden.

Wenn Sie Zweifel haben, ist es immer besser, einen Krankenwagen zu rufen und Ihr Baby in die Notaufnahme bringen zu lassen.

Drei-Tage-Fieber oder Sechste Krankheit

Das Drei-Tage-Fieber zählt zu den typischen Babys Krankheiten. Es tritt bei fast allen Babys einmal vor Ende des zweiten Lebensjahres auf. Es handelt sich dabei um eine harmlose Viruserkrankung, die durch humane Herpesviren verursacht und über Tröpfcheninfektion übertragen wird, d. h. durch Husten und Niesen. Ein Baby, bei dem diese Krankheit auftritt, entwickelt eine lebenslange Immunität gegen diesen Virus. Zu den Symptomen dieser Krankheit gehört plötzlich auftretendes sehr hohes Fieber, das drei bis vier Tage anhält. Nach Abklingen des Fiebers bleibt ein Hautausschlag mit kleinen hellroten Flecken zurück.

Dieser Hautausschlag kann sich über den gesamten Körper ausbreiten, das Gesicht bleibt jedoch davon verschont. Der Hautausschlag verschwindet nach zwei bis drei Tagen wieder und die Infektion ist überstanden. Diese Krankheit tritt in einigen Fällen in einer sehr leichten Form auf, die von Ihnen als solche eventuell gar nicht wahrgenommen wird. Der Allgemeinzustand wird, trotz des hohen Fiebers, gewöhnlich nur sehr wenig oder gar nicht beeinträchtigt.

Drei-Tage-Fieber kann bei Babys nicht behandelt werden. Lediglich die Symptome können behandelt werden. So kann hohes Fieber z. B. durch fiebersenkende Massnahmen abgeschwächt werden. Sie müssen jedoch unbedingt sicherstellen, dass Ihr Baby grosse Mengen an Flüssigkeit wie z. B. Wasser zu sich nimmt. Um jegliche anderen Komplikationen oder Zweifel auszuschliessen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Fieber bei Erwachsenen

Was kann ich tun, wenn ich Fieber habe?

Frau krank

Hier sind einige Tipps, die ggf. hilfreich sein könnten:

Bei erhöhter Temperatur (37.6 °C - 38.4 °C)

  • Ruhe ist das beste Rezept zur Genesung.
  • Sorgen Sie dafür, dass Sie genügend trinken.
  • Messen Sie in regelmässigen Abständen ihre Temperatur.
  • Wenn das Fieber sinkt, müssen Sie keine weiteren Massnahmen ergreifen.

Bei Fieber(38.5 °C - 39.0 °C und mehr)

  • Achten Sie darauf, dass Sie körperliche Anstrengungen vermeiden. Ruhe ist das beste Rezept zur Genesung.
  • Sorgen Sie dafür, dass Sie genügend trinken.
  • Messen Sie in regelmässigen Abständen ihre Temperatur.
  • Nehmen Sie leichte und gut verdauliche Kost zu sich.
  • Nehmen Sie bei Bedarf fiebersenkende Arzneimittel, aber nur nach Absprache mit einem Arzt oder einem anderen Gesundheitsdienstleister.
  • Lauwarme Umschläge können helfen das Fieber etwas erträglicher zu machen.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Frau telefoniert im Bett

Wegen erhöhter Temperatur oder Fieber muss nicht zwangsläufig ein Arzt aufgesucht werden. Die folgenden Informationen sollen Ihnen dabei helfen, zu entscheiden, wann ein Arzt aufgesucht werden sollte und wann nicht.

Suchen Sie einen Arzt auf wenn:

  • das Fieber mit Durchfall, Erbrechen und Bauchschmerz einhergeht.
  • das Fieber länger als drei Tage anhält.
  • das Fieber wiederholt auftritt oder wenn es zu einem Rückfall kommt.
  • das Fieber trotz fiebersenkender Massnahmen wie z. B. der Gabe von Ibuprofen oder Paracetamol nicht zurückgeht.